15. Oktober 2011 - 13:57
Silberdrache

Castaway Island TD - Testbericht

Ein kleines TD-Spiel in der Welt und dem Design, der Flash-RPG-Reihe Castaway. Natürlich mit dem üblichen Haustier wie in allen Castaway-Spielen. Halte deine Feinde mit Hilfe von umgebauten Palmen von den Energie-Kristallen auf der Insel fern.

Story
Naja, Story ist vielleicht zu viel gesagt. Die Inselwelt, die der Spieler möglicherweise schon aus dem kleinen Rollenspiel Castaway 2 kennt, wird weiter von Monstern heimgesucht. Dieses Mal haben es die Monster auf die Kristalle abgesehen, die die Insel schützen. Statt aber selbst das Schwert zu schwingen, muss der Held die Monster dieses Mal mit Türmen und Fallen aufhalten.

Gameplay
Der ‚Held‘ des Spiels läuft über die Insel und baut Palmen in Türme um, die dann ihrerseits auf vorbeilaufende oder –fliegende Feinde schießen. Es gibt sechs verschiedene Türme mit verschiedenen Eigenschaften. Jeder Turm sammelt eigene Erfahrungspunkte und kann so bis zu Stufe drei erreichen. Alternativ kann man die Türme auch gegen Geld aufwerten, wenn die Erfahrungspunkte nicht schnell genug kommen.

Jeder Turm kann außerdem mit Edelsteinen erweitert werden (bis zu ein Edelstein pro Stufe, also insgesamt bis zu drei verschiedene), die dem Turm spezielle Eigenschaften verleihen wie das kurzfristige Einfrieren von Gegnern oder zusätzlichem Gift-Schaden. Vier verschiedene Sorten dieser Edelsteine kann man von Gegnern erbeuten.

Und wenn das nicht hilft, dann gibt es auch noch die Fallen, die der Held auf dem Weg der Monster platzieren kann. Acht verschiedene Sorten können freigespielt werden. Diese Fallen baut der Held allerdings nicht wie die Türme für Geld, sondern mit Mana, das er nur sehr begrenzt zur Verfügung hat und das im Normalfall nicht mal von alleine regeneriert. Die Fallen sind damit wirklich bloß für Notfälle geeignet.

Haustiere
Das Spiel wäre kein Castaway, wenn sich der Held nicht wie in den beiden Rollenspiel-Teilen ein Haustier zulegen könnte, das mit der Zeit an Erfahrung gewinnt und mächtiger wird. Schon im ersten Level muss sich der Held für eines der drei Tiere entscheiden, die dann den Spielverlauf wesentlich prägen.

So gibt es zum Beispiel ein Tier, das dem Spieler die Arbeit abnimmt, zu jedem besiegten Gegner hinzulaufen, um dessen Geld und Edelsteine einzusammeln, so dass der Spieler sich deutlich besser auf die richtige Strategie konzentrieren kann und nicht ständig wild durch die Gegend rennen muss. Das zweite Tier nimmt einem keine Arbeit ab, regeneriert dafür das Mana des Helden, damit dieser mehr Fallen einsetzen kann. Das dritte Haustier holt fliegende Gegner vom Himmel herunter, was einem die Planung der Verteidigung deutlich erleichtern kann.

Wie man sieht hat schon die Auswahl des Haustiers im ersten Level einen großen Einfluss auf das Spielerlebnis und ist eine ganz wesentliche Stil-Sache.

Fazit
Likwidgames hat hier mit der Grafik und großen Teilen Gameplays aus den Castaway-Rollenspielen ein Tower Defense-Spiel zusammengebastelt, das nett anzusehen ist. Die Grafik ist toll und das Spiel vereint viele interessante Konzepte. Woran es mangelt ist das Fein-Tuning. Wobei ‚fein‘ hier ruhig weit gefasst werden kann.

Sobald man den Bumerang-Turm freigeschalten hat, wird das Spiel zu einer reinen 1-Turm-Td, die keinen hohen strategischen Gehalt mehr hat. Auch dass das Spiel drei Schwierigkeitsgrade hat, ändert daran nicht viel. Um genau zu sein konnte ich beim Spielen keinen Unterschied zwischen ‚normal‘ und ‚hard‘ feststellen. Hoffentlich wird das in einem kommenden Update behoben. Zu wünschen wäre es dem Spiel, denn auch hier steckt wieder viel ungenutztes Potential.

Zum Schluss noch für die Kongregatianer unter euch: Auf Kongregate hat Castaway Island TD drei Badges: Easy, medium und hard. Damit sind mal wieder 50 Punkte drin.